Forstwirtschaft – Stendorf

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam

Unser Forst

In einer der waldreicheren Regionen im Osten des Landes Schleswig-Holstein gehören mehr als 200 Hektar Wald zum Gut Stendorf. Die vor rund 10.000 Jahren endende Weichseleiszeit formte die heutige Landschaft. Der zurückgebliebene Boden entwickelte sich für das heutige Waldwachstum äußerst positiv. Ohne das Wirken der Menschen wäre unsere Landschaft, bis auf die Moore, vollständig meist mit Buchen bewaldet.

Die Buche nimmt heute  ein Drittel der Fläche des Forstbetriebs ein. Sie ist damit die mit Abstand führende Baumart, gefolgt von der Eiche. Laubhölzer dominieren die Waldbilder. Nadelbäume, wie Fichte oder Lärchen, findet man nur auf 16 % der Fläche. Häufig befinden sie sich in Mischbeständen mit Laubbäumen.

  • 200 Hectar

  • Laub- & Nadelbäume

Die Nutzung unserer Wälder & die Verwendung des Holzes

Der Wald wird als Dauerwald bewirtschaftet. Durch einzelstammweise Nutzung, stehen auf den Waldflächen immer Bäume. Größere kahle Flächen werden durch den Verzicht von Kahlschlägen vermieden. So wird das empfindliche Bodenleben des Waldes erhalten und das Grundwasser wird nicht durch verstärkte Nitratauswaschungen belastet.

Bei der Holzernte selbst wird darauf geachtet, schonend zu Arbeiten. Dabei steht u.a. der Boden im Fokus. Der Boden gehört zu den gegebenen Standortfaktoren. Eine Verbesserung dieses Standortfaktors ist kaum möglich. Jedoch eine Verschlechterung kann durch flächige Befahrung und durch Befahrung bei zu nassem Boden leicht eintreten. Deshalb ist hier eine fachlich konsequente Steuerung der Holzernte wichtig.

Das geerntete Holz wird je nach Baumart und Beschaffenheit unterschiedlich verwendet. Es wird für den Bau von Möbeln genutzt, die uns manchmal über Generationen begleiten. Als Fußboden, Dachbalken oder Zaunpfähle findet das Holz der Bäume ebenfalls seine Bestimmung.

Als Energieträger ist Holz früher wie heute ein gefragtes Gut. Mit diesem CO2 neutralen, in der Region nachhaltig erwachsenen Rohstoff, darf mit gutem Gewissen geheizt werden. Brennholz kann beim Gut Stendorf, in Selbstwerbung im Wald oder schon an den Waldweg vorgebracht, erworben werden.

Brennholz

Brennholzselbstwerbung

Brennholzselbstwerber sind bei uns herzlich willkommen. Die Gutsverwaltung Stendorf  bietet Brennholz im Raum Stendorf und Kirchnüchel, sowie in der Nähe von Weißenhaus an. Sie können Kronenholz aufarbeiten oder Jungbestände durchforsten. Alternativ bieten wir Brennholz gerückt bis an den mit PKW befahrbaren Waldweg an.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit gehört so selbstverständlich wie die Motorsäge auch eine persönliche Schutzausrüstung mit Helm, Schnittschutzhose und Schnittschutzschuhe/ -stiefel dazu. Zum Nachweis Ihrer Kenntnisse zum sicheren und fachgerechten Umgang mit der Motorsäge benötigen Sie einen sogenannten „Sägeschein“.

Haben Sie Interesse?

Auf Basis Ihrer Bestellung werden Sie, vorbehaltlich der Verfügbarkeit, von unseren Förstern nach Absprache vor Ort eingewiesen. Nähere Informationen erhalten Sie under den nachfolgenden Links oder im Downloadbereich dieser Seite

>Selbstwerbung im Forstort Stendorf (Gemeinde Kasseedorf)

>Selbstwerbung im Forstort Kieper (Gemeinde Kirchnüchel)

>Selbstwerbung im Forstort Weissenhaus (Gemeinde Wangels)